Induktionschleife

Induktive Höranlagen – im öffentlichen Raum ohne Alternative!

Induktive Höranlagen sind für mind. 10 – 15 Jahre weiterhin der Standard im öffentlichen Raum

Das “Internationale Komitee für den barrierefreien Hörzugang” (International Hearing Access Comittee, IHAC), in dem auch ein hochrangiger technischer Vertreter des Europäischen Verbandes der Hörsystemhersteller (EHIMA) an (Online-) Sitzungen teilnahm, stellte kürzlich in seinem abschließenden Bericht fest, dass “ein standardisiertes, herstelllerneutrales Profil für eine drahtlose Verbindung mit Hörsystemen für Stereosignale in Entwicklung sei”. Allerdings räumt die EHIMA ein, dass dieser Prozess länger dauert als erwartet.

“Es sei vernünftig anzunehmen, dass der Gebrauch von T-Spulen in Hörgeräten und Induktive Höranlagen für die kommenden 10 – 15 Jahre und darüber hinaus anhalten wird.”

Eine Induktive Höranlage ist deshalb nicht nur eine wirtschaftliche, sondern auch sichere und nachhaltige Investition, um Barriefrefreiheit für Menschen mit einer Hörschädigung im Öffentlichen Raum zu ermöglichen.

Quelle: “Spektrum Hören Ausgabe 1, Februar 2020 – www.spektrum-hoeren.de” In diesr Ausgabe finden Sie den kompletten Artikel von Norbert Böttges zu diesem Thema

Suche